Wenn Sie für Ihre Firma / Ihr Unternehmen Antworten auf diese Fragen suchen und den Herausforderungen lösungs- und beteiligungsorientiert und mit einer spannenden, agilen Methode begegnen wollen,  werfen Sie doch einen Blick auf das Förderprogramm unternehmensWert:Mensch -plus. Das Programm fördert Prozessbegleitung für kleine und mittelständische Unternehmen, die sich mit Fragen der Digitalisierung auseinandersetzen müssen. Es geht um Themen wie Fachkräftemangel, Führung, Unternehmensnachfolge, Arbeitsorganisation oder Kundenorientierung. Die akkreditierten Prozessbegleiter*innen arbeiten agil, das heißt individuell, zukunftsorientiert, flexibel, beteiligungsorientiert und passgenau zu Ihren Herausforderungen. Sie nutzen dabei eine Methode, die an das agile Projektmanagement Scrum angelehnt ist. Ihre Mitarbeiter*innen erarbeiten in sogenannten Labs (Experimentierräumen) an Ideen und probieren sie aus. Und das beste: Sie erhalten eine Förderung von 80% des Beratungshonorars.

Die schlechte Nachricht: Der Start in einen Entwicklungsdurchgang ist nur noch bis Oktober diesen Jahres möglich.

Hier noch ein paar Entscheidungshilfen.

Warum sollte ich mich für das Programm interessieren?

  • Sie erhalten professionelle Unternehmensberatung und Prozessbegleitung und zahlen lediglich 200,00 EUR pro Beratungstag (für maximal 12 Beratungstage). Bei einem normalen Tagessatz von 1.000,00 EUR ergibt sich daraus eine Erstattung von 9.600,00 EUR bei einem Eigenanteil von 2.400,00 EUR.
  • Sie lernen eine innovative Methode kennen und profitieren vom Wissen Ihrer Mitarbeiter*innen.
  • Sie binden Ihre Mitarbeiter*innen in die Entwicklung des Unternehmens / der Firma ein und sorgen so für Akzeptanz für anstehende, notwendige Veränderungen.

Für welche Unternehmen ist das Programm geeignet?

  • Für alle Unternehmen – vom Handwerksbetrieb zum mittelständischen Unternehmen. – Allerdings muss die Firmengründung mindestes zwei Jahre her sein, Sie dürfen nicht mehr als 249 Mitarbeiter*innen beschäftigen und Ihr Jahresumsatz darf nicht mehr als 50 Millionen EUR betragen.
  • Idealerweise beschäftigen Sie mehr 10 Mitarbeiter*innen beschäftigen, um das Lab-Team personell besetzen zu können. Eine Förderung ist aber auch möglich, mit weniger Mitarbeiter*innen.

Was müssen Sie einbringen?

aus: https://www.unternehmens-wert-mensch.de/uwm-plus/uebersicht/

  • Eine Gruppe von Mitarbeiter*innen, die Lust und Zeit haben, sich intensiv mit Innovationsthemen zu beschäftigen.
  • Vertrauen in die Innovationskraft Ihrer Mitarbeiter*innen.

Wie läuft die Beratung ab?

  • Einstieg ist die Beratung in einer Erstberatungsstelle.
  • Ihr*e Prozessbegleiter*in unterstützt Sie bei der Festlegung der richtigen Fragestellung für Ihre individuellen Herausforderung durch Experteninterviews. Hier werden ersten Themenvorschläge für den Lern- und Experimentierraum festgelegt.
  • Ein Kick-Off-Workshop bildet den Startschuss für den Experimentierraum. Es geht um Einstimmung auf den Prozess und die Diskussion der Herausforderungen für Ihr Unternehmen. Der thematische Schwerpunkt für den Experimentierraum wird festgelegt.
  • Anschließend nimmt das Lab-Team seine Arbeit auf. Die Methode folgt einem flexiblen Ansatz. In drei jeweils vierwöchigen Arbeitsphasen werden konkrete Maßnahmen entwickelt und erprobt.
  • Das Projekt endet nach fünf bis sechs Monaten mit einem Ergebnisgespräch.

https://www.unternehmens-wert-mensch.de/uwm-plus/uebersicht/

Welche Themen sind in den Experimentierräumen bereits bearbeitet worden?

  • Eine Familienbäckerei hat Lösungen für flexible Schichtarbeit gefunden.
  • Eine mittelständische Firma musste schnell wachsen und hat Ideen entwickelt, wie durch agile Formen der Zusammenarbeit junge Mitarbeiter*innen gewonnen werden konnten.
  • Eine Kunst- und Theaterschule hat mit Hilfe des Experimentierraums ihren Geschäftsführerwechsel aktiv gestaltet.
  • Eine Arztpraxis hat ihre Terminkoordination digitalisiert, um so mehr Zeit für die Patienten zu haben.
  • Eine soziale Einrichtung hat ein Dokumentenmanagementsystem entwickelt und umgesetzt und so für mehr Transparenz für Ihre Mitarbeiter*innen gesorgt.
  • Eine Marketing-Firma hat Arbeitsplatz-Sharing eingeführt und es so geschafft, Mitarbeiter*innen in der Familiengründungsphase zu halten.

Interessiert?

Mehr Informationen zum Programm.

Sie sind Firmeninhaber*in, Führungskraft oder leitende*r Mitarbeiter*in und haben Interesse an einem Coaching, Training oder an Beratung? Informieren Sie sich unverbindlich auf unserer Homepage!

Gerne können Sie auch einen kostenlosen Telefontermin ausmachen. Zu den freien Terminen geht es hier!

Ursula Wienken ist mit Begeisterung als Beraterin, Coach und Trainerin engagiert. Sie brennt für das Thema Qualität. Ihr Ansatz ist agil und lösungs- und zielorientiert. Sie lebt und arbeitet in Köln – macht sich aber gerne auch auf den Weg zu Ihnen. Wir antworten Ihnen, wenn Sie an folgende Adresse schreiben: mail@mq-koeln.de